Aufgepickt bei Clarimonde

Wer den Blog von Clarimonde noch nicht kennt, dem sei er hiermit wärmstens empfohlen  !

Hier der neuste Beitrag – und so, wie Ihr es von uns gewohnt seid, natürlich zum Thema Vogel und Co :

Pierre Vogel fragt dumm, Clari antwortet geduldig

Advertisements

Alles Scharia oder was?

Vor wenigen Tagen sorgte der verhinderte Feierwehrmann Sven Lau mit einer wahrhaft zündenden Idee für einen kleinen Flächenbrand.

10576980_1474540872795046_8758960971819502135_n

Die Scharia-Bande, pardon „Scharia-Polizei“ nahm sich des verruchten Wuppertal an um hier endlich und so Allah es gut fände, auch im Rest des Landes endlich islamische Zucht und Ordnung durchzusetzen.
Hier und da waren Stimmen zu hören, es wäre doch nichts Schlechtes, Menschen vom Kiffen oder anderen Drogen abzuhalten und auch die Frauen wären dankbar, wenn der Mann das Geld zukünftig nicht in die Spielhalle brächte, sondern lieber nach Hause. So weit so gut und richtig.
Aber wollen wir wirklich ein paar selbsternannten Moralaposteln etwas in die Hände legen, was zum einen jedermanns persönliche Sache ist und zum anderen  keinem anderen Zweck dient, als (wiedereinmal) junge Menschen, meist Muslime, zu rekrutieren, im günstigsten Fall um sie später mit Koranständen in den Einkaufszonen der Stadt auszusetzen, im ungünstigsten Fall um sie in Syrien der Ummah der IS zuzuführen, so wie Deso Dogg es einfordert?
Nein, das wollen wir nicht und so wurde man staatlicherseits sofort hellhörig und (man glaubt es kaum) auch aktiv, indem man äußerte, man wolle nun aktiv werden (Quelle)

Natürlich gibt es auch Menschen, die meinen, es hätte sich nur um einen „Gag“ gehandelt, und man solle doch nicht so eine Hysterie veranstalten – auch journalisten, wie etwa Till-R. Stoldt der „Welt“ , Georg schrieb bereits  dazu.
Aber es gibt eben auch die Kenner der Szene, die wissen, dass es hier um weit mehr als einen „Lausbubenstreich“ geht, der sich in England zum Beispiel bereits seit einem Jahr etabliert hat.
Vielmehr geht es hier um Provokation mit der Absicht, auszutesten, wie weit man gehen könne, denn bisher bleiben ja auch die unzähligen Koranstände unbehelligt, obwohl jeder inzwischen wissen sollte, dass auch diese keinem anderen Zweck dienen, als junge Menschen zu rekrutieren und damit an Zahl und Einfluss zu gewinnen.

Nun ist ja auch Sven Lau nur ein Konvertitenkasper und gerade frisch aus dem Knast sollte man meinen, er würde sich aufs heimische Sofa verziehen und endlich den Islam so zu leben lernen, wie er in unserer Gesellschaft Akzeptanz finden würde – friedlich. Aber wo wenig Hirn da ist viel Emotion und weil sich doch etwas zuviel aufgewirbelter Staub auf die salafistische Ummah legte, ruderte man fix zurück und meinte, das ganze im Nachhinein als „Satire“ verscherbeln zu können.
Nunja, liebe Salafisten, weder wisst Ihr, was wirkliche Satire ist, noch würde irgendjemand Wert darauf legen, von Euch unterhalten zu werden. Und im Übrigen ist es moralisch verwerflich, Spendengelder (oder Gelder vom Sozialamt) für solcher Art „Scherzartikel“ zu verschleudern.
10313498_327335724110413_103107782007120099_n

Trotzdem diese Satire nun mächtig in die Salafistenhose gegangen ist, möchten wir hier das Wort des Dankes aussprechen!

Dank dafür, dass Ihr einmal mehr für Schlagzeilen gesorgt habt, mit einer Aktion, die offensichtlich dann doch für Unterbrechung einer Behördenletargie gesorgt hat, die Bevölkerung erschreckt hat und wieder einmal beweist, dass man doch auch manchmal besser auf die hören sollte, die seit langem warnen.

Der „Welt“, so sie denn öfter über die Themen rund um den Salafismus hier im Land berichten möchte, legen wir ans Herz, ihren Jorunalisten dringend eine Schulung zu verpassen, das erspart in Zukunft dann hoffentlich weitere peinliche Artikel wie den des Herrn Stoldt.

 

Zum Abschluß noch ein Schmankerl, welches beweist, dass die zündende Idee der Scharia-Polizei durchaus kein Gag war.

https://www.youtube.com/watch?v=THE9JtQ-x-Q&list=UUy27Ee-uKLgdvWac7RIKiGA

Jedoch versäumt man nicht, um Spenden zu betteln:

Veröffentlicht am 06.09.2014
SPENDE BITTE HIER: …gofundme.com/9jjjdo,Facebook.com/pages/Darularqam…, das-Gebet-im-islam.de

Was der Gele(e)hrte aus Holland ihm geraten hat ?

hier einige Auszüge :

[09.09.2014, 15:36] Princess : Wa ´alaikum essalam wa rahmatu llah wa barakatuh
Ich rate diesen Brüdern sich von diesen Taten fernzuhalten. Denn dies würde zum Zusammenstoß mit den örtlichen Behörden führen und man hat nichts davon, außer dass man die Türen für die Schäden und den Nachteil für die Muslime öffnet. Es würde sogar Plagen, Beleidigungen und Demütigungen mit sich bringen, was ihre Geduld übertrifft, wie es mit den Geschwistern in Belgien geschah. Die Geschichte ist bekannt. Dieses führt außerdem dazu, dass die Behörden strenger werden hinsichtlich des Verhaltens zu den Moscheebesuchern und des Drucks auf die Gelehrten und Prediger. Wenn so eine Tat in einem islamischen Land geschehen würde, dann würde es das Staatsoberhaupt sogar als eine Herausforderung und als einen Protest gegen seine Behörden sehen. Die Mindeststrafe dafür würde die Verhaftung, Beleidigung und das Gefängnis sein. Ich rate den Brüdern, dass sie mit der Verbreitung des Wissens, der Beratung zum Guten und der Erinnerung des Guten fortfahren und sich damit begnügen, den Schaden zu verändern oder sogar zu beseitigen, ohne dass es zu Schäden führt, die dem Schaden gleichen, die sie beseitigt haben, oder sogar zu größeren Schäden führen.
Bla,bla,bla
…. Und Allah ist der Rechtleiter, der denjenigen zum rechten Wege leitet, wen er will.

catsSchaikh Ahmad Salam
[09.09.2014, 15:36] Princess : Mit dieser Fatwas möchte ich keinen Bruder oder Schwester beschuldigen sondern vielmehr ist das mein schöner Rat und Ermahnung an alle die ohne Wissen aber viel mit Emotionen handeln. Hört bitte auf und kommt zum Vernunft
[09.09.2014, 15:36] Princess : As-Salamu alaikum wa Rahmatullahi wa Barakatuhu,

 

 

 

Früher gab es für ungehöriges Verhalten mindestens eine Stunde nachsitzen. Aber ich denke, wenn man, statt den Traum des Feuerwehrmannes leben zu dürfen, in schlabbrigen Hosen und auf Socken durch die Stadt wandeln muss, noch dazu verunstaltet vom einem Paradies der Läuse unter der Nase, dann ist man schon gestraft genug….

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Mobilmachung – Demonstration gegen Salafisten-Kundgebung

Aus Anlass des Auftritts von Pierre Vogel in Offenbach wollen wir gemeinsam mit anderen Parteien, Initiativen und Religionsgemeinschaften ein Zeichen setzen, dass intolerante Weltanschauungen in unserer Stadt nichts zu tun haben und rufen deshalb zur Demonstration am Samstag, dem 28.06., ab 14h auf dem Aliceplatz in der Offenbacher Innenstadt auf.
Es ist wichtig zu zeigen, dass der Salafismus nichts mit dem Islam, wie er von der überwältigenden Mehrheit der Muslime gelebt wird, zu tun hat, jedoch die freiheitlich-demokratische Grundordnung unserer Gesellschaft ablehnt und stattdessen ein zutiefst chauvinistisches und rückwärtsgewandtes Weltbild propagiert.

Deshalb gilt: Verbreitet diese Nachricht, erscheint zahlreich und nehmt am besten lärmerzeugende Sachen (z. B. Rasseln oder Pfeifen) mit!

https://www.facebook.com/events/787260147971622/?ref_newsfeed_story_type=regular

Megafon-©-ioannis-kounadeas-Fotolia.com_

Aufgewacht – der Muezzin kommt

Islambeauftragte gibt es offenbar wie Sand am Meer. Wer sie ernennt ist nicht ganz so klar, ob es Allah gar selbst ist, wird er uns nicht verraten, aber eines ist klar – Ihr Auftrag. Nämlich der, den (wahren) Islam auch in die hinterste Ecke eines Landes zu tragen. Und dazu gibt es, wie wir wissen, verschiedenste Methoden – kuriose, gefährliche, gewalttätige aber auch völlig blödsinnige, wie eine Petition, zu der ich kürzlich folgenden Text in meinem Newsletterverteiler fand.

„Betreff: Petition in Zeichnung
Meine lieben Geschwister im Islam! Allah, unser Schöpfer, weiss was für uns Menschen das Beste ist. Er prüft uns Muslime alle tagtäglich. Und Er leitet recht, wen Er rechtleiten will.
Als mir damals Allah die Wege zum Islam geöffnet und mich rechtgeleitet hat, wusste ich noch nicht welche positiven Ereignisse darauf folgen werden. Früher wurde ich in die Irre geführt vom Shaytan. Er flüsterte mir Dinge ins Ohr die letzten Endes nur mich selbst geschädigt haben. Heute werde ich beschützt von Allah Subhanahu wa ta’ala. – Alhamdulillah.
Allah leitet recht, wen Er rechtleiten will! Viele Kuffars lehnen Allah ab und vergessen dabei, dass z.B. Jesus nur ein Prophet war und folgen den Irrlehren der Kuffars. Sie vergessen, dass es Allah war, der Sie erschaffen hat. Und wie kann man seinen Schöpfer leugnen, der einen erschaffen hat? Der einem die Augen zum Sehen, die Nase zum Riechen, den Mund zum Sprechen, die Hände zum Arbeiten, die Füße zum Gehen und den Kopf zum Denken geschenkt hat!
Es gibt Kuffars, die haben zwar einen Kopf aber zugegeben: Eingesetzt wird der bei den Islamhassern äusserst selten. Und wenn er mal eingesetzt wird, dann meistens nur um seinen eigenen Schöpfer zu leugnen.
Die Folgen dieser Irrlehren der Kuffars sind verheerend. Angefangen von geistiger Armut bis hin zu Drogenabhängigkeit schaffen Kuffars den idealen Nährboden hier auf dieser Dunya, um am jüngsten Tag für alle Ewigkeiten in der Hölle verdammt zu sein!
Ich, als Islambeauftragter wünsche allen meinen Mitbürgerinnen und Mitbürgern in der Bundesrepublik Deutschland von ganzem Herzen nur das Allerbeste!
Meine lieben Mitbürgerinnen und Mitbürger der Bundesrepublik Deutschland: Diese Petition hat gezeigt, in welche Richtung Deutschland gehen wird. Der Islam ist längst mehr als nur ein Teil Deutschlands. Deutschland braucht den ganzen Teil der Muslime, mit Allem was gläubige Muslime auszeichnet. Zu diesem ganzen Teil gehört nicht nur die berufliche Qualifikation, auf die Muslime hier in der BRD reduziert werden.
Es gehören vielmehr zu diesem ganzen Teil auch die 5 Säulen des Islam. Denn auf diesen 5 Säulen ist der Islam aufgebaut. Der Muezzinruf ist dabei selbstverständlich.
In diesem Sinne!
Möge Allah diesen fehlenden Teil in der Bundesrepublik Deutschland vervollständigen und uns Muslimen den Gebetsruf bundesweit ermöglichen. – Amin -!
Herzlichst, Euer Bruder im Islam Alexander Neß – Islambeauftragter

Bei dieser Petition handelt es sich um die Forderung nach Einführung des bundesweiten Muezzinrufes und dies wurde wie folgt begründet:

  • weil Integration verschiedener Kulturen zu einer offenen Demokratie gehört
  • weil wir Respekt vor den verschiedenen Religionen haben müssen
  • weil Deutschland ein Einwanderungsland ist
  • weil wir hier in der Bundesrepublik Deutschland inzwischen geschätzt ca. über 5 Millionen Muslime haben…
    Geht es nach der Vorstellung des Petitionserstellers, so möchte er seine Initiative ab Januar 2015 umgesetzt sehen, die beinhaltet , in der Bundesrepublik Deutschland fest installierte Muezzin-Lautsprecheranlagen ab 500 Muslime pro Stadtteil anzubringen…

Wenden wir uns nun der Person zu, die diese Petition erstellt hat, so wird schnell klar, aus welcher Ecke der Wind weht.
Auf seiner schlecht gemachten Internetpräsenz stellt sich uns ein Alexander Neß mit folgenden Worten vor:

„Ich bin in der Bundesrepublik Deutschland geboren
Ich bin römisch-katholisch aufgewachsen
Erstmals in Kontakt mit dem Islam kam ich im Jahre 2001-
Am 10.08.2012 konvertierte ich dann,- Alhamdulillah- bei Ibrahim al Almani – Muslime Aktiv e.V. in Münster& Pierre Vogel zum sunnitischen Islam- Alhamdulillah!

Seitdem beschäftige ich mich intensiv mit dem Islam und richte mein Leben nach Koran und Sunna.“

intro_a_ness_farbgleich (1)

Ibrahim al Almani sollte Ihnen übrigens bekannt sein, denn wir berichteten mehrfach über ihn (hier und hier)
Natürlich bietet die Webseite des „Islambeauftragten“ neben den Kontaktdaten auch Hinweise, wie man eine schnellstmögliche Konvertierung vornehmen kann, im Zeitalter der Technik sogar online.
Offenbar ist das Erstellen eines professionellen Internetauftritts nebst Foto nicht das einzige Defizit des „Islambeauftragten“ , aber das sind wir bei Vogels Gefolgschaft ja kaum anders gewohnt. Und ganz sicher ist diese Petition nicht der einzige hirnlose Antrag mit der sich ein Petitionsausschuss herumschlagen muss, falls sie diesen je erreichen sollte.
Auch mit Zahlen und Zusammenhängen hat es der Islambeauftragte nicht so, denn selbst, wenn wir ihm die geschätzten 5 Millionen zubilligen, so sind dies lediglich Menschen, die aus muslimisch geprägten Ländern stammen und wie wir wissen, sind es gerade da nicht wenige Christen und Exmuslime, die sich auf den Weg nach Deutschland gemacht haben und andere, die sich nicht mit der Gesinnung eines deutschen „Islambeauftragten“ identifizieren.
Die wenigsten werden in Herrn Neuss ihren Beauftragten sehen (wollen) und dafür kann man nur dankbar sein – wissen wir ja, dass es nicht allein der Ruf des Muezzin ist, den diese „Muslime“ (die wir so gern Salafisten oder Trachtenmoslems nennen) in Deutschland etablieren wollen.

muezzin_61825
(Quellen u.a. Badische Zeitung, taz )

Dawa-Zentrum der Salafisten in Hannover geplant

Wir wissen schon längst, dass es Ziel der Salafisten ist „die Welt zu erobern“. Nicht nur die Aktion „Lies“ , die inzwischen in mehreren Ländern vernetzt ist, spricht hier eine deutliche Sprache. Auch die Ausweitung und geplante Errichtung so genannter „islamischer Zentren“ über NRW hinaus, sollte Anlass zur Sorge geben.

http://www.hannover.sat1regional.de/politik/article/salafisten-planen-neues-islamzentrum-in-hannover-139724.html


Nun sorgen wir uns aber nicht wirklich, ist doch die zunehmende Präsenz des Kölscher Jecken und seiner Schar in unserem Sinne und das sogar mehrfach, denn erstens wird dadurch so langsam auch der letzte Realitiätsverweigerer wach und begreift, dass es hier nicht im Mindesten um „den Islam“ geht, sondern die große Gruppe der Muslime in unserem Land nur als Alibifunktion dient um extremistisches Gedankengut zu fördern und zu verbreiten. Zweitens, und das ist wohl noch viel wichtiger, erkennt nun auch die Politik, dass Handeln unabdingbar ist und dies recht zügig und konsequent. Es bewegt sich also etwas im Land und das ganz sicher nicht im Interesse demokratiefeindlicher Subjekte.
Und während sich die wirklichen Muslime mehren, die nun auch offen Stellung gegen Salafisten beziehen, ist das Gejammer ob der angeblichen Verfolgung und Unterdrückung „der Muslime“ und dem Verstoß gegen die garantierte Religionsfreiheit auf sämtlichen salafistischen Seiten groß und findet offene Ohren, allerdings auch fehlenden Verstand.

hannover dawahzentrum1


….
Wie viele von euch sicherlich mitbekommen haben, planen wir seit längerem in Hannover ein Dawah Zentrum zu eröffnen.

Vor ab, kurz einige Infos, welchen Sinn und Zweck dieses Dawah Zentrum haben soll:
Zum einen dient uns dieses Dawah-Zentrum als Produktionsstätte, wo wir selbst und unabhängig große Mengen von Dawah Material selbst erstellen wollen und diese selbstverständlich auch anderen Geschwistern in anderen Städten zur Verfügung stellen werden in sha Allah. Ein Beispiel an Dawah Material sind beispielsweise DVD´s mit Vorträgen für nicht Muslime, als auch für Muslime. Wir haben alhamdulillah eine große Brennstation und ein professionellen DVD-Drucker, so dass im großen Stiel Dawah-DVD´s erstellen können biidhnillah.

Eine weitere Sache, die es in sha Allah regelmäßig in diesem Dawah-Zentrum geben wird, sind Unterrichte speziell für die Dawah. Es gibt mehrere Prediger, darunter z.B. Abu Hamza, die sich bereit erklärt haben, regelmäßig zu uns zu kommen und spezielle Unterrichte für und über die Dawah abzuhalten.

..“

dawa news

dawa news1

Wer immer auch als zukünftiger Vermieter abends seinen Kopf aufs Kissen bettet, hat hoffentlich einen unruhigen Schlaf, ob seiner Unwissenheit, Blauäugigkeit oder gar Berechnung.

Und vielleicht wird Ginnheim und seine Bürger (wir berichteten) ein Vorbild für alle Hannoveraner, denen es ebenso stinkt, wenn Extremisten durch ihr Wohngebiet schlappen.

.

 

Ein Anfang – Muslime rufen auf zur Gegen Demo

Es gibt nicht wenige Menschen, die gern schwarz / weiß sehen und für das Dazwischen kein Auge (und Ohr) haben.

Das führt nicht selten zu pauschalen Vorurteilen die sich im Denken verfestigen. Und so gibt es eben auch die, für die alle Muslime „den Islam“ verkörpern, den man dann wiederum gern den Salafisten und ihrer Interpretation vom islamischen Leben zuschreibt.
Gerade was das Thema Islam angeht, sollte jedoch schon jeder bemerkt haben, dass auch die Gemeinschaft der Muslime eben keine homogene Gemeinschaft ist, was nicht selten zu innerreligiösen Konflikten führt.

Und obwohl es bisher kaum spürbar und auch medial wenig thematisiert wird, gibt es eben auch die Muslime, die begriffen haben, dass sie etwas tun müssen, um zu zeigen, dass es eben doch Menschen gibt, für die „der Islam“ ein friedvoll gelebter religiöser Weg ist.

Das sollte man erkennen und anerkennen und ihnen jede Unterstützung geben, selbst wenn man nichts mit Religionen am Hut hat, oder aber einer anderen Glaubensrichtung folgt.

So haben sich einige Muslime zusammengeschlossen und rufen im März bei einem erneuten Auftritt von Vogel zu einer „Gegen Demo“ auf.

Die Initiatorin schreibt dazu:

Es ist unsere Chance den Menschen vor Ort zu zeigen, dass wir Moslems deren Handeln nicht tolerieren.
Wir sind gegen die Spaltung jeglicher Art von Religionen!
Wir sind alle EINS.
Egal ob Moslem, Christ oder Jude, egal ob schiitisch oder sunnitisch, katholisch oder evangelisch,……

Pierre Vogel schnappt sich Menschen, die nicht viel Sinn in ihrem Leben sehen. Er packt sie sich, wenn sie ganz unten sind und dann unterzieht er sie mit seinen Wahn einer Gehirnwäsche.
Jugendliche, die keine Ahnung haben, landen oft in Syrien und kämpfen für etwas, wovon sie keine Ahnung haben. Am Ende liegen sie da, tot. Sie sind gestorben für etwas, was ihnen nicht erklärt wurde. Sie sterben, nachdem sie unschuldige Menschen getötet haben.

DAS ist KEIN Islam!!!
Lasst uns den Menschen zeigen, dass wir den Frieden wollen und nicht den Krieg!!!…“

 

1795693_1406749266250148_2044545464_n

Es ist unerheblich, wie man selbst den Islam betrachtet – kritisch, ablehnend, verachtend oder aber mit Akzeptanz. Hier geht es um Menschen, mit denen wir in Gemeinschaft leben, und genau wie sie sollten wir ein Interesse daran haben, dass friedlich gelebte Religion in unserem Land so normal ist, wie unterschiedliche Herkunft oder sexuelle Prägung.

Konsequentes Handeln von Seiten der Politik ist lange überfällig, muslimische Gemeinschaften drücken sich um Aktivitäten und klare Bekenntnisse, Nichtreligiöse Menschen werden gern als pauschale Islamkritiker bezeichnet umso wichtiger ist es, dass auch Muslime einen Anfang zu machen, der hoffentlich nicht nur ein Anfang bleibt!

Narrenzeit…der Falke fliegt

Gerade ist ja Narrenzeit und so gönnen auch wir uns einen kleinen Spaß.

Falls Sie am nächsten Sonntag, etwas verspätet, jedoch nicht weniger lustig, ein paar Narren sehen wollen und zufällig in Berlin sind, dann sollten sie sich den Nachmittag freihalten. Wir versprechen Ihnen, es wird lustig!

Im Moment sitzt ja einer der Clowns wegen ungebührlichen Verhaltens hinter Gittern und so sind die restlichen Narren voller Trauer. Aus diesem Grund startet der Gerechtigkeitsclown (wir nennen ihn Berni Dick) einen Aufruf, den Bruder (wie nennen ihn Svenni Zündel Doof) zu befreien und sei es auch nur mit Unmutsrufen auf dem Marktplatz der Stadt.

freiheit für stan lau

„As-salamu alaikum wa rahmatu-LLAHI, liebe Brüder und Schwestern, macht Soli-Kundgebungen für die Freiheit von Abu Adam (Sven Lau) – wie z. B. die Berliner Geschwister am 09.03.14 (ab 16.00 Uhr am Brandenburger Tor), inshaALLAH“

Wenn Sie Glück haben, ist auch der kleinste Clown (Sabri der Sabbler ) vor Ort. Aber seien Sie vorsichtig, er ist der giftige Zwerg mit der roten Nase und dreht vielleicht ein (schlechtes ) Video von Ihnen, welches dann mit dem Titel „ Islamhasser boykottieren Soli-Kundgebung der einzig wahren Clowns“ im Netz zu finden ist.

lau9

Sollte Ihnen dieser Karnevalsumzug am Allerwertesten vorbeigehen, dann macht das auch nichts, denn wie wir aus gut unterrichteten Kreisen wissen, hat auch Justizia nicht viel übrig für den Zwergenaufstand schlecht gekleideter, unlustiger Gestalten und gibt den Clown erst dann wieder frei, wenn erwiesen ist, dass er nicht verantwortlich zu machen ist für die vielen schlechten Scherze, die ihm zur Last gelegt werden.

Helau und Allahf!

lau8