Vom Grundgesetz und Erols Leseschwäche

 

Der Integrationsrat will Exemplare des Grundgesetzes in der Bielefelder Fußgängerzone verteilen. Foto: dpa

 

Fangen wir zuerst mit dem Grundgesetz an, welches derzeit an einigen Orten verteilt wird …

Dafür gibt es zwei Gründe. Bei den einen soll dies eine Gegenaktion zu den immer noch stattfindenden Koranverteilungen darstellen, zum anderen soll es Neuankömmlingen aus Syrien, Afghanistan und anderen Krisenländern, als Orientierungshilfe dienen.
Ob man dies jedoch ausgerechnet der Bildzeitung überlassen sollte, kann man in Frage stellen- allerdings erweist sich deren Aktion zumindest als greifbar, während andere kaum die erreichen, die es bräuchten. Es sieht zumindest so aus, als würde sich die Bild ( die nie schläft) ein Pfründlein und damit eine neue Leserschar sichern, denn so sieht ihre Sonderausgabe aus:

2,w=559,c=0.bild
und man muss zugeben – da hat sich jemand Gedanken gemacht.
Wer sich übrigens ehrenamtlich um Flüchtlinge kümmert, der findet hier auch den Download zum Grundgesetz auf Arabisch (einfach erklärt). Bei den Flüchtlingen kam das offenbar gut an und warum sollte man es also nicht nutzen.

Ob man das Grundgesetz auf Deutsch als Gegenaktion zu Nagies Lügenkampagne verheizen sollte, da habe ich so meine Zweifel, schon aus Sorge um die vielen Bäume, die unnütz ihr Leben lassen müssen. Denn sein wir einmal ehrlich: Wann haben Sie zuletzt im Grundgesetz geblättert? Haben Sie überhaupt schon? Also ich nicht, denn dazu habe ich das Internet, in dem man heute baumschonender jede Menge Wichtiges nachlesen kann, so es einen denn interessiert.

Aber halt, da gibt es doch einen, der sich das Grundgesetz mal zur Brust genommen hat, auch wenn er es sonst, wie der Teufel das Weihwasser scheut!
Und jetzt kommen wir zu Erols Leseschwäche…
Sicher ist Ihnen unser werter Erol bekannt, oder in den letzten Tagen vertrauter geworden? Ja genau, es ist der kurz was über 30jährige, fast was an die 2 Meter-Mann, im realen Leben ein echter Alleskönner, der Chief Exekutive Officer. Er hütet nicht nur das Siegel des Propheten, nein, er ist auch noch Islamhasser-Fänger und das durchaus mit Humor, denn in seinen unzähligen bescheidenen Filmauftritten sorgt er mit neuen Wort und Satzschöpfungen durchaus für Lacher. Aber lassen wir ihn sich selbst kurz schildern:
erolmacher

Und dann noch das nervenaufreibende Mitlesen beim Boxvogel, die ganze Recherchearbeit die nötig ist um Lügen zu verbreiten … Ja, wir sind auch dankbar, dass er für Allah arbeiten darf, denn in jedem anderen Job wäre er weit unterfordert und wahrscheinlich auch zu schlecht bezahlt, so dass er dann wohl auf sein Dunyamobil verzichten müsste –  was schlecht wäre für die Selbstdarstellung
erolauto
Kurz –  der Erol ist ein richtiger Sympathieträger und sein Humor einfach der Hammer und wenn er nicht gerade zu sehr eingebunden ist, dann wird er entweder philosophisch:
erolhosen
oder aber echt politisch tätig und startet eine Petition.
So wie Anno 2014, vor fast genau einem Jahr.
Erol gegen den Rest der (Kuffar)Welt (aber mit Hilfe derer Gesetze und Möglichkeiten) und gegen die Abschaffung des Begriffes „Salafist“, wozu man dann auch mal – und da schließt sich der Kreis – gern zum Grundgesetz greift, welches man sonst gern das Klo hinunterspülen würde.
Schlecht ist es dann, wenn man das Grundgesetz nur auf Deutsch hat und des Lesens (und Verstehens) so wenig mächtig ist wie der große CEOpet1

„Laut Grundgesetz Artikel 4 Absatz 1 und 2 sollte ein Moslem seine Religion ausüben dürfen ohne dabei als Salafist beschimpft zu werden.“ (Erol Selmani)

Hier der Originaltext:

(1) Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses sind unverletzlich.
(2) Die ungestörte Religionsausübung wird gewährleistet.
(3) Niemand darf gegen sein Gewissen zum Kriegsdienst mit der Waffe gezwungen werden. Das Nähere regelt ein Bundesgesetz.

 

Ja… wäre die Bild schon im letzten Jahr mit ihrer Aktion gestartet und hätte sie das GG nicht nur auf Arabisch, sondern auch im Lies-Sprech (hamdulillah) herausgebracht, dann hätte die Erolsche Aktion vielleicht sogar etwas mehr als 847 Stimmen eingebracht. So war es leider wieder nur eine Nullnummer, so wie vieles, was dem Hirn Erols entspringt.
Aber davon gibt es ganz sicher noch eine Fortsetzung und wir alle dürfen deshalb mit Recht gespannt sein.

„ALLĀHU AKBAR

Heute in Hamburg wurden 2 Menschen rechtgeleitet und zum Islām konvertiert.

Und gestern bei der Nacht dawah 3 junge leute wurden auch rechtgeleitet, das heisst Alhamduli-LLĀH diese Woche 5 konersionen mit ALLĀHS ERLAUBNIS und Gnade.“

 

So kann man auch mit kleinen Sachen dem Erol eine Freude machen!

 

Advertisements

Ein Kommentar zu „Vom Grundgesetz und Erols Leseschwäche

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s