Information zu festen Aktionen gegen Salafisten

Wie wir Euch schon in der letzten Woche informierten, gibt es eine Gruppe engagierter Bürger, die Aktionen in Form von Mahnwachen in der Innenstadt von Frankfurt a.M. durchführen.
Hier werden wir die Termine veröffentlichen und natürlich ist rege Teilnahme erwünscht!

mahnwache 4

Advertisements

Was geschah am Wochenende… Mahnwache gegen Salafisten

Wie bereits in den vergangenen zwei Wochen haben wir auch diesmal die Informationen zur Mahnwache gegen Salafisten mit Euch geteilt. Hier ein kurzer Bericht eines Teilnehmers über den Verlauf .
Wir danken allen, die sich an der Aktion beteiligt haben, und wir danken ebenfalls den Polizeibeamten vor Ort, die wie  auch an den vergangenen Wochenenden die Lage im Griff hatten und Ausschreitungen verhindern konnten.

Die nächste Aktion läuft wie geplant.

10153863_962914397057945_5288845947903900626_n

Während sich der Mahnwache leider immer noch zuwenige Menschen anschließen, versammelten sich  am Wochenende über 20.000 Kurden um gegen die IS zu demonstrieren.
Die Demonstranten fordern „Freiheit für Kobane” und „Stoppt das Massaker in Kobane”. Die Ortschaft an der Grenze zur Türkei wird seit Tagen von der Terrormiliz ISIS belagert, es wird befürchtet, dass die Stadt eingenommen wird.“
(Quelle)

 

Information zu festen Aktionen gegen Salafisten

Wie wir Euch schon in der letzten Woche informierten, gibt es eine Gruppe engagierter Bürger, die Aktionen in Form von Mahnwachen in der Innenstadt von Frankfurt a.M. durchführen.
Hier werden wir die Termine veröffentlichen und natürlich ist rege Teilnahme erwünscht!

mahnwache3
Für mehr Informationen bitte wie immer an den Initiator wenden

„Gute Reise wünscht Ihnen Ihr Innenministerium!“

Falls ich in diesem diesem Beitrag etwas aus der Rolle falle – sorry, aber ich bin gerade extrem wütend und enttäuscht.
Seit Jahren verbringen wir viele Stunden unserer Freizeit mit dem Thema Salafisten, schreiben Briefe an verantwortliche Politiker, rufen Menschen auf etwas zu tun, freuen uns über jeden, noch so kleinen Fortschritt…

…und dann lesen wir heute das:

„Sicherheitsbehörden haben die Ausreise gewaltbereiter Islamisten aus Deutschland jahrelang gebilligt oder sogar unterstützt. Damit handelten die Ämter entgegen den Plänen der Bundesregierung, nämlich potentiellen Terroristen die Ausreise zu verbieten.“ (Quelle Focus)

Kann man sich noch verschaukelter vorkommen, nachdem man mit Sicherheitsbehörden an einem Tisch gesessen hat? Ist die Heuchelei noch zu überbieten, mit der man sich sagen lassen musste „man sei wachsam und tue alles“ ?

„Wenn sich jemand radikalisiert hatte und ausreisen wollte, dann hat man versucht, ihn auch ausreisen zu lassen oder auch durch ausländerrechtliche Maßnahmen die Ausreise auch noch zu beschleunigen“, sagte Schierghofer (Leiter der Abteilung polizeilicher Staatsschutz und Terrorismusbekämpfung des Bayerischen LKA). Er bezieht sich dabei auf ein vertrauliches Papier des Bundesinnenministeriums aus dem Mai 2009. Auf vier Seiten regelt es die „Verfahren und Maßnahmen bei der Aus- und Einreise von gewaltbereiten Islamisten“.

Der Gipfel der der Unverschämtheit ist für mich der Satz:

„Grundgedanke war dabei laut Schierghofer der „Schutz unserer Bevölkerung“. Die Überlegung sei damals gewesen, „Personen, bei denen die Gefahr besteht, dass sie Anschläge begehen werden, außer Landes zu bringen“, so der LKA-Beamte. …“

Statt also rechtzeitig präventive Maßnahmen und Gesetzesänderungen auf den Weg zu bringen, schickt man „wohlwollend“ solche Menschen in Länder, wohl wissend, dass sie dort zu Tätern an unschuldigen Menschen werden, die eben das Pech haben, nicht in Deutschland zu leben?
Statt sie hier auf immer wegzusperren und mit Konsequenz gegen Rekrutierungen vom LKW , gegen Koranstände, gegen auffällige Moscheen und ihre Imame vorzugehen, wählt man den Weg, von dem man hoffte, das Problem würde sich allein lösen, spätestens bei einem Selbstmordattentat?!

Ich nenne dieses Verhalten der Sicherheitsbehörden kriminell, denn hat man wirklich geglaubt, damit das Problem der zunehmenden Radikalisierung zu lösen? Wir wissen seit langem, dass die Extremisten dank moderner westlicher Technik hervorragend vernetzt sind – wussten oder wissen denn unsere Sicherheitsbehörden, wieviele Extremisten hier im Land als unauffälliger Kollege oder Nachbar von nebenan , nur auf einen Befehl der Ausgereisten warten um auch hier den „wahren Islam“ zu „verbreiten“ am besten noch mit einer hohen Anzahl Ungläubiger?!

Mit einem Blick auf den Skandal rund um die Ermittlungen im NSU-Fall, frage ich mich (nicht zum ersten Mal) – was ist los in unserem Land? Worum geht es unserer Politik und den Behörden ?

Letztlich muss man wohl feststellen, dass Frau Merkel offensichtlich nicht nur unsicher ist, was den Text des Amtseides betrifft, sondern er ihr den Rest ihrer Amtszeit auch weniger wichtig zu sein scheint. Denn wie kann es sein, dass sie vom Treiben der Sicherheitsbehörden nichts wusste? Obwohl, wenn ich recht überlege, dann hört man ja auch in vielen anderen Fällen „davon habe man nichts gewusst“
822285_1_org_44854081

„Ich schwöre, daß ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.“

Als Atheist hätte ich gewusst, dass ich mich auch als Kanzlerin nicht allein auf Gottes Hilfe verlassen sollte!

Wir werden diese Thema weiter verfolgen…