Abdul Adhim Kamouss – Das zweite Gesicht

Am 28.09.2014 hatte ER seinen „großen Auftritt“- Imam Abdul Adhim Kamouss … 

Fast ungestört durfte er bei Jauch predigen und sich über die zunehmende „Islamophobie“ in Deutschland auslassen. Während Jauch als Moderator kläglich versagte und Bosbach und Buschkowsky die Resignation anzumerken war, dozierte Kamouss über sich selbst und seine Fähigkeiten viele Muslime zu erreichen, andere (wenige) nicht. Wer seinen Worten gefolgt ist, seine Gestik beobachtet hat, dem wurde schnell klar, hier ist es offensichtlich ein antrainiertes „Charisma“ aus der Mischung von überheblichem Lächeln und gestelzten, artig gewählten Worten, welches auch der letzten Konvertitin ein Seufzen unter dem Niqab entweichen lassen und dem Bruder im Geiste ein kräftiges „Mashallah, Du bist der Beste“


Günther Jauch - Sendung aus dem Gasometer

Jedoch ist der denkende Mitbürger sich über eines im Klaren: Nicht jeder, den Salaf folgenden, ist mit Dummheit geschlagen und das Lügen und Betrügen der Kufar ja quasi ein Gebot des Propheten. Und so war es auch nicht verwunderlich, dass der Imam offensichtlich auf seinen Auftritt besser vorbereitet war als der Moderator und die gesamte Redaktion, denn es grenzte schon an Peinlichkeit, dass die Redaktion über keine aktuellen Youtube-Clips oder andere Belege verfügte, die den wahren Imam entlarven konnten.

Aber auch diesmal kann man sich nur bedanken, sowohl bei einem unfähigen Moderator, als auch beim Imam selbst, denn der Auftritt schlug mediale Wellen. Während seine Anhänger natürlich den Auftritt feierten, sich aber gleichzeitig über die „Herabsetzung“ „der Muslime“ und die Niederträchtigkeit eines Heinz Buschkowskys ausließen, dessen Blutdruck ihn wohl (was man nachvollziehen kann) zu der Äußerung, der Imam möge doch endlich die Backen halten, veranlasste (mein einziger Lacher an diesem Abend), so sehen sich nun auch diejenigen zu einer öffentlichen Äußerung  veranlasst, die den Schönredner Kamouss seit Jahren auf ihrer schwarzen Liste haben und das natürlich zurecht:

„…Ein nicht-näher beschriebener Ermittler sagte: „Kamouss hat seit langer Zeit einen sehr großen Einfluss auf die Berliner Islamisten-Szene. Während er sich vor Jahren noch offen sehr aggressiv und extremistisch äußerte, ist er mittlerweile öffentlich gemäßigter.

Allerdings geht der Ermittler davon aus, dass Kamouss zwei Gesichter habe, „eins für die Öffentlichkeit, das andere nach innen“. Intern sei er demnach wohl radikaler als vor der Kamera.“
Auch Auftritte Kamouss‘ mit bekannten Islamisten wie dem Pierre Vogel oder dem deutschen IS-Kämpfer Desso Dogg sind bekannt. „

http://www.spiegel.de/kultur/tv/guenther-jauch-imam-abdul-adhim-kamouss-spricht-nicht-fuer-die-muslime-a-994604.html

Hier einige Reaktionen der Zuschauer nach der Sendung

Natürlich hat Kamouss zwei Gesichter, ebenso wie ein Pierre Vogel oder ein Abou Nagie, und natürlich wissen sie, wie sie sich zu bewegen und zu äußern haben um den schmalen Grad der Legalität nicht zu verlassen. Schließlich ist nicht die ganze salafistische Ummah mit Deppen a la Sven Lau besetzt.

Dass gerade dieses zweite Gesicht das eigentlich gefährliche an solche Brandstiftern ist, beginnt man gerade zu begreifen und wir werden weiterhin alles dafür tun, ihnen ihre Maske herunter zu reißen.

Unser Artikel und der Link zur Mediathek hier

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s