Pädophilie – oder Religiöse ohne Moral

Gern berufen sich gewisse Gruppen von Muslimen auf eine Moral, die ihnen allein durch den Besitz der einzig wahren Wahrheit und der einzigen Religion  die sie anerkennen, offenbar in die Wiege gelegt wurde und sprechen sie allen anderen ab.
Dass auch ein „heiliges Buch“ nicht vor Amoral schützt, egal wie oft man es herunter betet, können wir täglich sehen in Ländern, wo Minderheiten verfolgt und getötet, Kinder zu Waisen , Frauen wie Rechtlose behandelt und missbraucht werden und man im Augenblick des Tötens trotzdem den Namen seines „Schöpfers“ ruft. Im selben Atemzug betont man immer wieder die Friedlichkeit seiner Religion und sieht sich selbst als Gläubigen als den besseren Menschen.

Wir möchten niemandem seinen Glauben absprechen, melden uns jedoch vehement warnend zu Wort, wenn ein Glaube missbraucht wird und offensichtlich ist, dass seit Jahren nirgendwo so viele Menschen manipuliert, getötet und missbraucht werden wie im Namen Allahs, also der Religion des Islam.
Dies findet nicht nur in so genannten Krisengebieten statt, sondern auch in Ländern, zu denen, um es mit Frau Merkel zu sagen, wir , wenn auch nicht besonders „freundschaftliche“ so doch sehr gute und enge Beziehungen pflegen, während diese sich das Elend der umliegenden Länder schamlos zu nutze machen.
Die Meldung, dass minderjährige syrische Waisenkinder nun in dien Betten reicher arabischer Scheichs landen, sollte uns nicht nur tief empören, sondern unsere Regierung, die so gern und viel von der Einhaltung der Menschenrechte als oberstem Ziel spricht, zum unbedingten Nachdenken und Handeln zwingen, die Beziehungen zu solchen zutiefst amoralischen und menschenverachtenden Staaten zu überdenken und neue Prioritäten setzen.
Natürlich weiß jeder der klar denken kann, dass wir auf Öl nicht verzichten können. Aber offenbar können wir ebenso wenig auf Waffenexporte in solche Länder verzichten.
Was zählt also schon das Leben von wenigen Kindern, die moralischen Ansprüche, wenn es um „die Wirtschaft geht“, wie man uns gern weis macht, denn in Wahrheit bedienen diese Wirtschaftsbeziehungen vorrangig eine Handvoll Lobbyisten, die es nicht im Mindesten schmerzen würde, wenn sie einen Teil ihres Profites für den Schutz dieser Kinder einsetzen würden.
Wenn man also sagt, diese arabischen Scheichs, die sich als Muslime auf ihren Koran berufen, seien unmoralisch, welches Recht hätte dann unsere Regierung, sich als moralisch zu definieren?
„Die moderne Menschheit hat zwei Arten von Moral: eine, die sie predigt, aber nicht anwendet, und eine andere, die sie anwendet, aber nicht predigt.“

Bertrand Russell (1872-1970)

 

Pädophilie: Araber-Scheichs kaufen syrische Flüchtlings-Kinder der Artikel hierStartbild-Syrien-Libanon-doku_01

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s